Überspringen zu Hauptinhalt

Schlagwörter: ,

Dieses Thema enthält 15 Antworten und 9 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  jurgen vor 1 Jahr, 2 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)
  • Autor
    Beiträge
  • #2445

    ella02
    Teilnehmer
      Senior Meister

      hallo zusammen,bin noch immer unentschlossen und würde mal gerne die Unterschiede von  der 25 Serie zur F Serie wissen .Was in den Datenblättern steht weis ich ,ich dachte so an eure Erfahrungen .

      so etwas wie ein für und wieder,fahreigenschaften ,Kraft,Bauweise ,oder handling ,Lebensdauer ,Unterhalt und so was.

      wenn Ihr Lust habt ,danke schon mal.

      #3321

      andreas506
      Teilnehmer
        Mitglied

        Hallo,

        gibt es zu diesem Thema schon mehr Erfahrungen?

        Ich stehe aktuell auch vor der Enrscheidung F47Rn oder 5025C.

        Aktuell steht auch noch der Deutz Fahr Agrokid zu diskussion.

        Würde mich über eine paar Erfahrungen freuen.

         

        gruß Andreas

        #3323

        ella02
        Teilnehmer
          Senior Meister

          Viel Erfahrung hab ich jetzt nicht ,ich hab mich nur für den F47 ran entschieden.

          hatte beide Probe gefahren und beim F47 hatte ich ein  angenehmes Gefühl und für das was ich damit mache reicht er voll und ganz.

          hab den Kauf bis jetzt noch nicht bereut,hab aber auch erst 18 st drauf.

          nette Grüße Helmut

          #3324

          Sepp
          Teilnehmer
            Zweiter Forummeister

            @andreas506

            vor der Entscheidung war ich auch gestanden. Der Deutz Fahr AGROKID war auch anfänglich mein Favorit. bis ich mich in den verschiedenen Foren und zwei Deutz-Händler umgeschaut habe. Der Agrokid hat auch einen Mitzubischi Motor verbaut und die Vorderachse ist sehr empfindlich. dann habe ich mir noch den FOTON 504 näher angeschaut, da hat aber der Branson ein besseres Bild abgegeben. Dann war ich noch vor dem Problem F47 oder 5025 gestanden. Letztendlich hat sich der 5025 C am besten durch gesetzt, vor allem wegen seinem höheren Eigengewicht. Das ist bei Frontladerarbeiten sehr viel wert.

            Gruß Sepp

            #3327

            andreas506
            Teilnehmer
              Mitglied

              Hallo,

              danke schonmal für die Infos.

              Den Agrokid, den ich mir angesehen habe, hatte eine verstärkte Vorderachse, die mache jetzt gegenüber der Achse von F47 keinen schlechteren Eindruck.

              Ich will mal noch ein paar Infos sammeln.

               

              Gruß Andreas

              #3328

              jurgen
              Teilnehmer
                Meister

                HALLO

                es kommt sehr viel darauf an wofür Du ihn brauchst.

                ich fahre den F47Rn.

                bin sehr zufrieden. wollte erst einen kleineren kaufen  …bin froh das ich jetzt 45PS habe.

                im Zweifelsfall würde ich dir immer zu dem größeren raten.

                es sei denn die wendigkeit hat Priorität

                #3329

                in-stinkt
                Teilnehmer
                  Zweiter Forummeister

                  25 und F Serie haben den gleichen Wendekreis.

                  5025 hat noch ein zweites dw Steuergerät hinden, das bei der F Serie extra kostet.

                  Die 25er Serie hat nen Vierzylinder, F Serie nen Dreizylinder.

                   

                  Wenn der Mehrpreis und die etwas höhere Breite von 25er nicht abschrecken, würde ich sowieso den nehmen.

                   

                  Die F-Serie hat eigentlich nur einen richtigen Vorteil – als „Narrow“ ist sie schmaler als die F-Serie und man bekommt hier den Hydrostat ohne Kabine (war Kaufkriterium für mich – sonst hätte ich auch lieber den 25er genommen…)

                   

                  AgroKid hab ich mich zu wenig mit beschäftigt (hab nur Geräte mit eindeutigen Höhenangaben beim Frontlader verglichen, da ich einen möglichst kleinen Traktor mit trotzdem möglichst hoher Überladehöhe gebraucht habe). Kubota L Serie und John Deere Serie 3 (3038E z.B.) hatte ich noch auf dem Schirm. Kubota fand ich in Relation zu teuer und der John Deere ist ein Leichtgewicht und darf auch nur ne Tonne weniger gebremst ziehen, daher fielen die dann auch raus.

                   

                  Entscheidend dürfte ja wohl eher sein, was du mit dem Traktor vorhast, und was du vielelciht noch irgendwann damit machen musst/willst, u meine ordentlcihe Aussage machen zu können

                  #3333

                  andreas506
                  Teilnehmer
                    Mitglied

                    Hallo,

                    danke für die Infos.

                    Wir haben ein etwas größeres Grundstück, somit wird der dort für alle Arbeiten rund ums Haus genutzt.

                    Desweiteren müssen wir unseren kleinen Pferdestall damit bewirtschaften (Heu und Mist).

                    2ha Wiese wollen auch gepflegt werden, die liegt leider lang am Hang.

                    Und für den Winter etwas Brennholz zusammen bringen.

                     

                    Gruß

                    #3346

                    henze
                    Teilnehmer
                      Neuling

                      Hallo,

                      Ich habe vor 1 Jahr einen 5025 CH bekommen, hatte auch über einen F47 nachgedacht. meine Endscheidung viel auf den F 5025h. Hatte mir beide beim Händler angesehn und probe gefahren. Der 5025 kam dann auch, dann kam

                      der Einsatz mit ein bisschen Heu machen, das sind nur kleine Stücke Obstwiesen.

                      Ein kleiner Ladewagen wurde angespannt. Ja, leer auf gerader Strecke viel Motor

                      wenig Leistung. Er war nicht in der Lage einen 550kg Ladewagen zuziehen. Das war einfach peinlich damit durchs Dorf zufahren. Das habe ich beim Händler reklamiert. Der kam zu mir und hat eine Probefahrt gemacht. Er hat zwar nicht zugegeben das das nicht normal ist, aber ich konnte ihn mit einem geringen Aufpreis in einen 6225 jetzt mit Schaltung tauschen.

                      Das war die richtige Entscheidung Leistung entlos. Da wir sehr steile Stücke haben hat er nicht verweigert. Breite passt steht gut. Auch mit der Ballenpresse mit 1,5to

                      in schrägem Gelände kein Problem. Den kann empfehlen.

                       

                      vg. w.h.

                      #3347

                      jade4725
                      Teilnehmer
                        Senior Meister

                        Ja, das ist klar.

                        Der Hydrostat schwächelt bei Zugarbeiten, leider.

                        Das ist bei diesem Getriebe leider konstruktionsbedingt, für schwere Zugarbeiten würde ich nur den Schalter kaufen.

                        Bei weniger schwerer Arbeit, und viel Frontlader ist der Hydrostat aber eine gute Wahl.

                        Gruß Stephan

                        #3356

                        in-stinkt
                        Teilnehmer
                          Zweiter Forummeister

                          Also ich hab keine Probleme mit meinem Hydrostaten. Klar sollte es jedem sein, dass er durch seinen schlechteren Wirkungsgrad und die Arbeitsweise zum Ziehen weniger geeignet ist, aber z.B. in meinem Arbeitsfeld ist das kein Problem (Vorteile überwiegen)

                          Federzinkengrubber geht einwandfrei (14 Zinken) auch durch trockenen Lehmboden und selbst dicke Wurzeln hab ich ausgebuddelt.

                          Gestern Heuballen geholt (dieses Jahr muss man ja jeden einzelnen Ballen den man für „normale“ Preise bekommt nehmen…) Autoanhänger vom Bekannten, Leergewicht ca. 450kg 4x Ballen mit 1,45cm – min. 1000kg war kein Problem. Im Straßengang auch leichte Steigungen (denke mal so 6% waren das, stellenweise mal 10% aber nur 5-6Meter) alles im C Gang durchgezogen. Er tut sich bisschen schwer, ja schafft dann nur gefühlte 24 der 30 km/h aber mir reicht das. Bei 3,5T Anhängelast ist der C-Gang wahrscheinlich nicht mehr fahrbar, war mir aber im Vornherein klar.

                           

                          Größter Nachteil gestern bei der Fahrt, der Sprit wird nur so weg gesaugt…

                          Aber ich wage mal zu behaupten, dass ich bei FL-Arbeiten mit dem Hydrostat mindestens 20% Arbeitszeit einspare (von dem Komfortgewinn ganz zu schweigen).

                          Beim Mulchen um die Obstbäume – vorwärts, rückwärts, haste nicht gesehen, schon geil^^

                          Zum Ackerbestellen würde ich natürlich auch keinen Hydrostat nehmen, aber ab und zu mal was in der Richtung machen ist auch noch drinnen.

                           

                          Gibt schon seine Gründe warum beides angeboten wird, Sowohl Schalter wie auch Hydrostat haben ihre großen Vorteile, die je nach Verwendungszweck deutlich überwiegen können.

                          #3388

                          eierkuchen70
                          Teilnehmer
                            Meister

                            henze, ein 5025, der keinen kleinen Anhänger zieht, da war irgendwas defekt. ich habe seit 4 Jahren einen 5025 mit jetzt 400BS, und der zieht mit Allrad meinen vollen 3,5t Anhänger ohne Probleme den 12 % Schotter Weg neben meinem Waldgrundstück mit Leichtigkeit hoch.

                             

                            Ach so was für einen F47 spricht, ist bestimmt der etwas neuere Motor, da der 5025 doch noch einen Vorkammermotor hat, so was wird hier in deutschen Traktoren schon seit 40 Jahren nicht mehr verbaut. Ne andere Alternative wie Deutz, Case, John Deere und Co. die kosten im Durschnitt 10 Scheine mehr, preislich vergleichbar wäre nur noch Belarus die sind qualitativ auch nicht schlechter als Branson

                            #3389

                            jade4725
                            Teilnehmer
                              Senior Meister

                              @Eierkuchen

                              Er hatte ja einen Hydrostaten, der hat ja nur 3 Gänge,  und durch den schlechten Wirkungsgrad ist der in der schnellen Gruppe bei weitem nicht so kräftig wie ein Handschalter…

                              Die besten Hydraulikpumpe haben einen Wirkungsgrad von ca. 90 %.

                              Die besten Hydraulikmotoren haben einen Wirkungsgrad von 80 %.

                              Das heißt das die beste Hydraulikpumpe eine Leistung von 42 PS abgeben würde,  bei angenommenen 47 PS Motorleistung.

                              Aus diesen 42 PS würde der beste Hydraulikmotor 33,9 PS heraus holen. Dazu kämen noch Leitungsverluste.

                              Von den gut 34 PS muss man noch etwas Leistung abziehen,  die im Schaltgetriebe der 3 Stufenschaltung verloren geht, sowie für den Endantrieb.

                              Da kannst du dann mit 31 – 32 PS an den Rädern rechnen.

                              Aber diese Rechnung stimmt nicht genau,  soll aber grob zeigen wieviel Verluste in dem rein Hydraulischen Antrieb stecken.

                              Man muss am Motor ja noch Leistung für die Nebenaggregate abziehen.

                              Und Branson wird mit Sicherheit nicht die hochpreisigen besten Pumpen und Motoren verwenden, das wäre nicht zu bezahlen.

                              An einer vermeintlich leichten Steigung fällt der Hydrostat auch mit geringer Last doch schon deutlich ab.

                              Gruß Stephan

                              #3568

                              moppel1992
                              Teilnehmer
                                Schreiberling

                                Wir haben unserern F47 mit Hydrostat seit > 1 Jahr, nutzen ihn für „Haus/Hof/Garten“(Neubau) und unsere kleine Pferdehaltung. Hauptsächlich+regelmäßig Frontladerarbeiten (schweren Abäppelmist ohne Einstreu, große Rund-o.Quaderballen bewegen+stapeln, Paletten,Baumstamm u. Schüttmaterialien uä. bewegen etc,), ansonsten Weiden mähen, düngen, abschleppen, kl. Transporte im Heckcontainer. haben hier leichte Hanglage. Für Anhängerbetrieb bis 3,5 to nehmen wir so oder so unseren Geländewagen. Der F47 mit Hydrostat ist für unseren Bedarf  „massgeschneidert“  u. lässt sich prima in unserer langen schmalen Scheunen rangieren u.  das Ganze sehr frauenfreundlich zu bedienen. Felgen umdrehen und Heckgewicht für die nötige  Standfestigkeit.

                                #3570

                                jurgen
                                Teilnehmer
                                  Meister

                                  wir fahren auch den F47Rn und haben wohl etwa die gleichen Aufgaben zu erledigen.

                                  Gruß Jürgen

                                Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)

                                Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

                                An den Anfang scrollen